Kurkuma - kleine Knolle, große Wirkung!

Gern stelle ich Euch eines meiner Lieblingsgewürze vor. Es ist Kurkuma, eine kleine Knolle mit großer Wirkung!

Kurkuma gehört zu der Familie der Ingwergewächse, sie ist eine Perennial-Pflanze, die mehrjährig wächst. Sie liebt Wärme und Regen. Indien ist die Heimat der Kurkumapflanze. Schon vor vielen tausend Jahren haben die Ureinwohner Südasiens Kurkuma für sich entdeckt - durch die Beobachtung verwundeter Tiere, die dieses natürliche Arzneimittel aufspürten, um sich zu heilen.

Die meisten von uns kennen Kurkuma als Gewürz, aber viele haben von ihr nur gehört, aber nie so richtig verwendet. Schade eigentlich, denn Kurkuma verfügt über einzigartige wunderbare Heilkräfte. Sie lässt sich als Zusatz in sehr schmackhaften Gerichten zubereiten. Sie wird als Wunderwaffe in der Medizin oder einfach zu dekorativen Zwecken als prachtvolle und anpruchslose Pflanze eingesetzt.

Wenn sie ihre üppig-fleischigen, gelb-orangenfarbenen Wurzelstränge ausbreitet, saugt sie unermüdlich Tag und Nacht viel Wasser aus dem Boden auf und damit nahezu sämtliche Mineralien und Spurenlementen, sowie anderen Biostoffe. Daraus synthetisiert sie dann Zehntausende verschiedene Phyto-Moleküle: Vitamine, Koenzyme, wertvolle Fettsäuren (Eiweißbausteine), verschiedene Kohlenhydrate, Flavonoide, ätherische Öle und andere Substanzen. Ihr Reichtum an Nähr- und Wirkstoffen ist einzigartig!

Mineralien und Spurenelemente

Vitamine und Nährstoffe: Vitamin A, B1, B2, B3, B5, B6, Biotin, Cholin, Folsäure, Inositol, Vitamin E, Vitamin K, Vitamin C

Magnesium, Kalzium, Kalium, Schwefel, Eisen, Jod, Mangan, Selen, Silizium, Chrom, Zink.

Diese aufgelisteten Vitamine und Mineralstoffe sind ein kleiner Bestandteil von vielen anderen Vitaminen und Nährstoffe die Kurkuma zu bieten hat, abgesehen von Vitamin B12. Sie leistet einen großen Beitrag zu unserer geistigen und körperlichen Gesundheit.

Ein sehr bedeutungsvoller, faszinierender Wirkstoff in Kurkuma ist Curcumin. Es ist das wichtigste Curcumoid in Kurkuma aus der Familie der Ingwerpflanze. Insgesamt synthetisiert Kurkuma 90 verschiedene Curcumoide. Zwei weitere potente Curcumoide sind Desmethoxycurcumin und Bismethoxycurcumin. Alle drei sind natürliche Phenole, denen Kurkuma ihre gelbe Farbe verdankt.

Der neuste Trend geht in die Richtung naturbezogene Heilmittel zu nutzen, mehr pflanzliche Polyphenole aufzunehmen in Form von Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und anderen Pflanzenprodukten. Curkuma aus der Apotheke oder Drogerie sind kein vollwertiger Ersatz.

Curcumin kann womöglich einen vorbeugenden oder auch heilenden Beitrag zu Gesundheit leisten.

Die goldene Milch

Gerne stelle ich Euch ein leckeres und gesundes "Kurkuma" Getränk vor. Es ist leicht und schnell zuzubereitet. Es schmeckt nicht nur super lecker, sondern tut einfach unserem Körper und dem Geist sehr gut. Alles was wir dazu brauchen ist Kurkuma Paste und noch paar andere Lebensmittel.

 

Die Zubereitung der Kurkuma Paste :

1/4 Tasse Kurkuma Pulver

1/2 Tasse reines Wasser (Mineralwasser ohne Kohlensäure)

Die Zutaten für die Paste in einem kleinen Topf erhitzen. Auf einer kleinen Flamme, bei ständigem Rühren mit einem Holzlöffel, erhitzen bis sich eine homogene, dicke Paste bildet. Dieses dauert ca. 7 Minuten. In ein abschließbares Gefäß aus Glas (Marmeladenglas) füllen und anschließend abkühlen lassen. Diese Paste kann im Kühlschrank aufbewahrt werden für ca. 2 Wochen. Wenn sich Wasser auf der Oberfläche bildet, einfach abgießen.

Kurkuma Paste als Basis der goldenen Milch


die goldene Milch zum Frühstück anstatt Kaffee

...oder eisgekühlt für heiße Sommertage mit frischem Kokos und Blütenpollen


Die Zubereitung der goldenen Milch

1 Tasse (ca.125ml) Pflanzliche Milch(Mandel,Reis,Hirse,Kokos)

1 Tl Kurkuma Paste

1 TL Kokos Öl oder Ghee

1 Tl Kokosblüten Zucker oder Ahorn Sirup

Prise Schwarzer Pfeffer

Prise gemahlene Bourbon Vanille

Prise Zimt

Die pflanzliche Milch (Mandel, Reis, Kokos oder Hirse) in einen kleinen Topf geben, dazu die Kurkuma Paste und das Kokos Öl. Erwärmen, aber nicht erhitzen. Abstellen, dann den Pfeffer, die Gewürze und Kokosblütenzucker dazu geben. In den heißen Sommermonaten kann man die Kurkuma Milch mit Eiswürfeln und Vanille genießen und in den Wintermonaten mit der Zugabe von Zimt.

Bis zu 3 Tassen am Tag kann man von der goldenen Milch trinken. Eine besonders wohltuende und heilende Wirkung entfaltet sie, wenn man sie am Abend vor dem Schlafen gehen trinkt. Kann man versuchen etwas Mustatnuss dazu geben. Es unterstützt die Regeneration. Es ist heilsam für Körper, Geist und Seele.

Und jetzt schmecken lassen :-)


 

 

 

Neem kann Ihnen im Kampf gegen Coronavirus helfen. Hier erfahren Sie, wie

 

Neem ist ein wichtiger Bestandteil des Ayurveda und kann bei der Behandlung der neuartigen Coronavirus-Infektion wirksam sein.

 

 

 

Neem ist eines der beliebtesten Kräuter in der Welt des Ayurveda. Es hat eine Reihe von medizinischen Eigenschaften, die Sie von häufigen Infektionen fernhalten. Es hat über 130 biologisch aktive Verbindungen, die Wunder zeigen, wenn es darum geht, virale und bakterielle Krankheiten in Schach zu halten.

 

 

 

Neem ist als starkes Immunstimulans bekannt und das macht es ideal, wenn es in der heutigen Zeit ständig von einer neuartigen Coronavirus-Infektion bedroht ist. Auch faszinierende Schönheitsvorteile von ätherischem Neemöl brauchen große Aufmerksamkeit.

 

 

 

Insbesondere behaupten wir nicht, dass Neem COVID-19 heilen kann, da es keine wissenschaftlichen Beweise gibt, die dies beweisen. Wir sagen nur, dass Neem Ihnen bei der wirksamen Bekämpfung des Coronavirus helfen kann. Es kann Ihre Immunfunktion stärken und Ihnen helfen, sich schneller zu erholen, wenn Sie zufällig die COVID-19-Infektion bekommen. Der Verzehr von Neemblättern kann verhindern, dass Sie aufgrund einer Coronavirus-Infektion eine kritische Krankheit erleiden, und es können schwächende Symptome auftreten.

 

 

 

Dieses natürliche Kraut ist auch gut für Ihre Zahngesundheit. Insbesondere Ihre Mundgesundheit sagt viel über Ihre Immunität aus. Die Ansammlung von Plaque in Ihren Zähnen und im Zahnfleisch kann Ihre Immunität beeinträchtigen, da Ihre Zähne eine Schutzschicht enthalten, die das Eindringen von Bakterien und Viren aus dem Mund verhindert. Bei schlechtem Mundzustand kann diese Schicht beschädigt werden und zu einer beeinträchtigten Immunität führen.

 

 

 

Neemblätter können Ihnen auf mehr Arten helfen, als Sie sich vorstellen. Es kann unangenehme und schmerzhafte Magengeschwüre behandeln, heißt es in einer Studie, die in der Zeitschrift Phytotherapy Research veröffentlicht wurde. Darüber hinaus können sie Bakterien- und Pilzinfektionen verhindern und heilen.

 

 

 

Neem ist als starker Wundheiler bekannt und deshalb gut zur Behandlung von Hautproblemen wie Ekzemen, Juckreiz, Ringwürmern, Akne usw. geeignet.

 

 

 

Diabetes-Patienten können Neem-Blätter konsumieren, um ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und den Zustand unter Kontrolle zu halten. Neemblätter sind reich an chemischen Bestandteilen, die möglicherweise die Funktion des Insulinrezeptors optimieren können.