Die Milch in Ayurveda

Milch ist sehr kontrovers diskutiertes Lebensmittel. Die Meinungen sind sehr geteilt darüber, ob wir Menschen sie überhaupt brauchen. Manche sagen, dass der Mensch das einzige Lebewesen ist das Milch von den anderen Lebewesen trinkt. Aber Ayurveda unterscheidet dies, weil wir keine Tiere, sondern Menschen sind. Und die Milch die wir trinken wollen von den Tieren dürfen wir aber nur unter bestimmten Vorausetzungen trinken, weil nur dann ist sie am besten veträglich für uns Menschen! Auch hier besteht ein großer Unterschied zwischen der Milch verschiedener Tiere. Auch wie wir die Milch zu uns nehmen spielt eine große Rolle und ist wichtig für ihre Verdaulichkeit und unsere Gesundheit!

Heutzutage können wir verschiedene Sorten von Milch im Supermarkt aussuchen. Diese Milchsorten sind H-Milch, pasteurisierte, homogenisierte und frische Milch. Das sind die Hauptprodukte, abgesehen von den anderen vielen Sorten, die z.B. mit Früchten oder sonstigem zum Kauf angeboten werden. Auch mit wenig Fett oder Vollfettgehalt. Tja, man hört verschiedene Aussagen und Meinungen zum Thema Milch. Viele Menschen haben auch eine Laktoseintoleranz, was natürlich den Milchkonsum verbietet. In alten ayurvedischen Texten ist beschrieben das der Milchkonsum sehr wohl in manchen Situationen positiv für die Menschen sein kann. Sie hat eine besondere Stellung in Ayurveda. Aus Milch wird auch das Ayurvedisches Gold hergestellt - Ghee, welches ohnehin einen hohen Stellenwert in Ayurveda hat! Damals, als die heilige Schriften des Ayurveda aufgeschrieben worden sind, gab es keine behandelte Milch und die Kühe wurden artgerecht gehalten. Es gab keine Massentierhaltung wie heute, wo die Kühe die meiste Zeit im Stall stehen, oft mit Antibiotika behandelt und mit minderwertigen, fraglichem Futter  gefüttert werden. Deshalb es ist so wichtig beim Kauf der Milch auf die richtige Qualität zu achten. Lieber etwas mehr bezahlen, dafür geht es den Kühen besser und sie bekommen mehr für ihre Gesundheit. Und es schmeckt besser!  Die meiste uns angebotene Milch hat mit der richtigen gesunden Milch nichts mehr zu tun! Bei der Milchproduktion von heute geht Quantität vor Qualität!

Ich kann nur sagen, der anhaltende Konsum von z.B. lang haltbarer H-Milch ist unserer Gesundheit abträglich. Die Folgen werden wir irgendwann spüren! Viele Menschen klagen über Milch und Laktose Unvertäglichkeit, viel mehr ist das Problem, was für eine Milch wir konsumieren. Sehr wichtig ist die Kombinationen der verschiedenen Nahrungsmittel die wir mit der Milch zu uns nehmen! Die falsche Kombination von Milch und Milchprodukten mit verschiedenen Nahrungsmitteln können uns auch verschiedene Probleme bereiten. Oft ist es nicht das Produkt das uns Probleme macht, sondern nur unsere Unwissenheit!

Ayurveda empfiehlt nur Rohmilch und maximal pasteurisiert und nicht homogenisiert. Nur bei diesen sind wirklich alle wertvollen Bestandteile geblieben. Der homogenisierte Milch ist sogar schädlich für unsere Gesundheit, weil diese die Gefäße veschliessen sol. In Ayurveda nennen wir die Gefäße die Srotas. Homogenisieren verändert das Fett, macht Milch schwer und führt zu Ama. Im Gegensatz zu anderen tierischchen Fetten enthält das Fett der Milch nur wenig Cholesterin und ist leicht verdaulich. Ein halber Liter Milch kann an nahezu alle essenziellen Aminosäuren decken. Milch und Butter sind aus diesem Grund sehr zu empfehlen bei etlichen Magen, Gallen und Fettverdaungsstörungen sogar empfehlenswert.

Wenn sie eine Milch und Milchprodukt Unverträglichkeit haben oder Sie möchten einfach auf Milch und deren Produkten verzichten, bieten hier die pflanzliche Milchprodukte einen guten Ersatz. Sie bieten uns eine breite Palette zur Auswahl, mit vielen guten Möglichkeiten den Speiseplan sehr abwechslungsreich und schmackhaft zu gestalten.

Zur Sicherung der Kalzium Versorgung sollte zusätzlich auf einen ausreichenden Verzehr von kalziumreichen Gemüsen, Früchten, Kräutern und Nüssen, sowie von kalziumreichen Mineralwasser geachtet werden.

Eigenschaften der Milch:

Kuhmilch ist süß, kalt, weich, fett, glatt, schleimig, schwer. Sie vermehrt Ojas, da sie ähnliche eigenschften wie Ojas besitzt. Milch gilt als beste unter den Rasajanas und ist vitalisierden.

 

Die Milch ist kalt und vermehrt Kapha. Durch das Erwärmen und Aufkochen der Milch führen wir das Element Feuer und Luft hinzu (mehrere mal umgießen oder mit dem Schneebesen umrühren).

Milchsorten:

Gute Wahl

  • Rohmilch. Unbehandelte Milch direkt vom Bauer, am besten vom Biohof. Ist aber nur sehr kurz haltbar 1-2 Tage.
  • Pasteurisierte Milch - Milcheiweiß wird nur wenig verändert, Vitamine bleiben weitgehend erhalten. Haltbarkeit bei kühler Lagerung 5-10 Tage.

Lieber nicht

  • Homogenisierte Milch. Es gibt Vermutungen, dass sich durch die Verarbeitung die Struktur der Milchfett Moleküle verändert. Dadurch können die Fettablagerung an den Blutgefäßen und dem Herzmuskeln begünstig werden. Folgen: Arterienverkalkung, Herzinfrakt und eine erhöhte Empfindlichkeit gegengüber Allergien.
  • Länger haltbare Milch. Durch die Erhitzung kommt es zu einem höheren Vitamin- und Geschmacksverlust.
  • H-Milch. In H- Milch sind viele wertvolle Inhaltstoffe und der Geschmack komplett verloren gegangen.
  • Kondensmilch. Vollkonserve
  • Milchpulver. Vollkonserve

Der Fettgehalt der Milch:

Gute Wahl

  • Vollmilch. Auf jeden Fall soll der Fettgehalt 3,5% betragen. Vollmilch ist in jedem Fall fettarmer oder Sauermilch vorzuziehen.

Lieber nicht

  •  Fettarme Milch. Teilentrahmt, enthält 1,5-1,8%. In der Regel pasteurisiert und homogenisiert

Gewürz Milch Nr. 1

ca. 200ml Milch (1 Tasse)

1 TLGhee

2 TL Kokos Flocken

1/4 TL getrockneter Ingwer

1/4 Kardamom

1/2 TL Kurkuma

Rohrzucker oder Tala Scharkara, je nach Geschmack

 

Gewürz Milch Nr. 2

ca.200 Ml Milch (1 Tasse)

1 TL Ghee

1/4 TL getrockneter Ingwer

1/4 schwarzer Pfeffer

 

Gewürz Milch Nr.3

ca.200ml  Milch(1Tasse)

1 TL Ghee

2-3 TL Kokos Flocken

1/4 TL getrockneter Ingwer

1/ 4 Kardamom

!/2 TL Kurkuma

1 TL Rohrzucker

 

Zubereitung :

Die Milch aufkochen, in eine Tasse füllen und die restlichen Zutaten dazu geben. Umrühren und geniessen!

Wenn mann es möchte kann man zum Schluß in die kochende Milch die Gewürze geben, dann in ein hohes Glas umfüllen und mit dem Schneebesen oder Purierstab aufschäumen!

Viel Spaß bei probieren wünscht dir Sabi Veda.

Gerne werde ich Sie dabei unterstützen. Wenn Sie Interesse haben erstelle Ich ihnen einen auf Sie angepassten persönlichen Ernährungsplan und biete Ihnen Hilfe bei dessen Umsetzung.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0