Roh"köstlicher" Mango-Kokos Kuchen mit Schokocrunch

Dieses Rezept ist ganz einfach und schnell zubereitet. Durch die Zugabe von Nüssen, Datteln , Kokosflocken, Kokoscreme und Mango ergibt sich ein sehr nährendes, Vata und Pitta beruhigendes Nahrungsmittel. Es ist ein gesunder, veganer Kuchen. Ohne unverträgliche Nahrungsmittel Kombinationen! Denn oft werden in üblichen Rezepten solche untereinander kombiniert.

(für eine 16er Form)

 

Zutaten für den Boden:

100g Pecannüsse

100g Zartbitterschokolade(ab 80% )

5 Medjool Datteln

1 Teel. Kokosöl

 

Zutaten für die Kokoscreme:

200g Kokosflocken

150ml cremige Kokosmilch

1 Teel. Kokosöl

 

Zutaten für den Mangospiegel:

1 reife Mango

1 gehäufter Teel. Johannisbrotkernmehl

Zubereitung:

  • Pecannüsse in einem Hochleistungmixer geben und grob mixen. Medjool Dattel und das Kokosöl hinzufügen und so lange mixen, bis sich die Zutaten gut miteinander vermengt haben. Schokolade fein hacken und in den Mixer geben, gut durchmixen.
  • Die Backform mit Backpapier auslegen und den Schokoladencrunch hineingeben. Mit einem Löffel glatt streichen. Bis zur weiteren Verarbeitung in den Kühlschrank stellen.
  • In einer Schüssel die Kokosflocken und die Kokosmilch miteinander vermengen. Flüssiges Kokosöl hinzugeben und nochmal durchkneten. Die Kokosmasse auf dem Schokocrunchboden verteilen und ebenfalls glatt streichen.
  • Mango schälen und das Fruchtfleich vom Kern lösen. Dieses mit dem Johannisbrotkernmehl in einem Mixer geben und zu einer cremigen Masse pürieren. Die Mangocreme auf der Kokosmasse verteilen.

Den Kuchen im Kühlschrank mindestens 4 Stunden (am besten über Nacht) kühl stellen. Vor dem servieren mit Kokosraspel und frischen, essbaren Blüten verzieren.

 

Gern könnt ihr den Rohkostkuchen nach euren Wünschen abwandeln. Frische Passionfrucht gibt einen exotischen Geschmack in der Mangocreme. Zudem eignen sich Früchte wie Himbeeren, Erdbeeren oder auch Ananas.

Gerne werde ich Sie dabei unterstützen. Wenn Sie Interesse haben erstelle Ich ihnen einen auf Sie angepassten persönlichen Ernährungsplan und biete Ihnen Hilfe bei dessen Umsetzung.



 

 

 

Neem kann Ihnen im Kampf gegen Coronavirus helfen. Hier erfahren Sie, wie

 

Neem ist ein wichtiger Bestandteil des Ayurveda und kann bei der Behandlung der neuartigen Coronavirus-Infektion wirksam sein.

 

 

 

Neem ist eines der beliebtesten Kräuter in der Welt des Ayurveda. Es hat eine Reihe von medizinischen Eigenschaften, die Sie von häufigen Infektionen fernhalten. Es hat über 130 biologisch aktive Verbindungen, die Wunder zeigen, wenn es darum geht, virale und bakterielle Krankheiten in Schach zu halten.

 

 

 

Neem ist als starkes Immunstimulans bekannt und das macht es ideal, wenn es in der heutigen Zeit ständig von einer neuartigen Coronavirus-Infektion bedroht ist. Auch faszinierende Schönheitsvorteile von ätherischem Neemöl brauchen große Aufmerksamkeit.

 

 

 

Insbesondere behaupten wir nicht, dass Neem COVID-19 heilen kann, da es keine wissenschaftlichen Beweise gibt, die dies beweisen. Wir sagen nur, dass Neem Ihnen bei der wirksamen Bekämpfung des Coronavirus helfen kann. Es kann Ihre Immunfunktion stärken und Ihnen helfen, sich schneller zu erholen, wenn Sie zufällig die COVID-19-Infektion bekommen. Der Verzehr von Neemblättern kann verhindern, dass Sie aufgrund einer Coronavirus-Infektion eine kritische Krankheit erleiden, und es können schwächende Symptome auftreten.

 

 

 

Dieses natürliche Kraut ist auch gut für Ihre Zahngesundheit. Insbesondere Ihre Mundgesundheit sagt viel über Ihre Immunität aus. Die Ansammlung von Plaque in Ihren Zähnen und im Zahnfleisch kann Ihre Immunität beeinträchtigen, da Ihre Zähne eine Schutzschicht enthalten, die das Eindringen von Bakterien und Viren aus dem Mund verhindert. Bei schlechtem Mundzustand kann diese Schicht beschädigt werden und zu einer beeinträchtigten Immunität führen.

 

 

 

Neemblätter können Ihnen auf mehr Arten helfen, als Sie sich vorstellen. Es kann unangenehme und schmerzhafte Magengeschwüre behandeln, heißt es in einer Studie, die in der Zeitschrift Phytotherapy Research veröffentlicht wurde. Darüber hinaus können sie Bakterien- und Pilzinfektionen verhindern und heilen.

 

 

 

Neem ist als starker Wundheiler bekannt und deshalb gut zur Behandlung von Hautproblemen wie Ekzemen, Juckreiz, Ringwürmern, Akne usw. geeignet.

 

 

 

Diabetes-Patienten können Neem-Blätter konsumieren, um ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und den Zustand unter Kontrolle zu halten. Neemblätter sind reich an chemischen Bestandteilen, die möglicherweise die Funktion des Insulinrezeptors optimieren können.